Regionale Lebensmittel
  • Neue Agrarpolitik mit den Zielen, die Zahl der Landwirtschaftsbetriebe zu erhalten, biologisch zu produzieren und eine artgerechte Tierhaltung weiter zu fördern. Respektierung der Würde aller Tiere, für die Verbesserung der Qualität allen Lebens.
  • Regionale Produktion zu kostendeckenden Preisen statt Billigimporte. Förderung von Produzenten-Konsumenten-Genossenschaften. Alle Verbraucherinnen und Verbraucher sollen wissen, von wo ihre Nahrungsmittel stammen und wie sie produziert werden. Eine vielfältige Produktion von pflanzlichen Lebensmitteln und deren möglichst lokaler Konsum sollte besonders stark gefördert werden.
  • Abbruch der Verhandlungen über Freihandelsabkommen im Agrarbereich. Unsere Hügel- und Voralpenlandwirtschaft kann gegenüber den industrialisierten Grossbetrieben im Ausland nie konkurrenzfähig sein
  • Sistierung von „Cassis de Dijon“ - wie von uns vorausgesagt sinken dadurch nicht die Lebensmittelpreise, sondern es sinkt die Qualität der Produkte.

... Verknüpfung (0 Kommentare) ... Kommentieren